Frontlinetroop

Frontlinetroop

The most hated group

MX3 | FACEBOOK

 

front-logo

Seit dem Jahr 2004 brodelt es im aargauer Bonobowoodstudio; schwere Rauchschwaden stampfen sich in den Äther. Es wird peinlichst darauf geachtet, dass die Feuer niemals ausgehen und der aufgesetzte Kessel sich niemals leert. Düstere Gerichte sind hier amentstehen, betörend durch pathetische Gerüche, welche sofort den ganzen Raum für sich beanspruchen. Die Zutaten für diese Speisen sind allesamt von seltener Qualität und in sich stimmiger Eigenständigkeit, wie zum Beispiel der italienischsprachige Raeggae oder der stimmgewaltige portugiesische Gangstarap, beide handverlesen aus dem dichtgedrängten Limmattal bis hinunter in die offenen Felder des zürcher Unterlandes. Es mag vielleicht merkwürdig klingen, aber trotz gezieltem Hinzufügen einer dritten, schweizerdeutschen stimme, bilden die Gerichte immer eine Perfekte Harmonie und auch wenn der gesunde Magen manchmal etwas gefordert wird ob der ungewohnten Kost, steht der

Genuss stets im Vordergrund und jedem offen da. Frontlinetroop serviert man am besten, wenn der Sud noch am kochen ist.Zusammen mit einem kräftigen Schluck Superbock können auch noch die tiefer liegenden Geschmackszellen angesprochen werden, womit das Gericht noch zusätzlich abgerundet wird.

Mit ihrem Dancehall HipHop passt Frontlinetroop zu jeder Mahlzeit, ob im kleinen Jugendhaus oder im grossen Konzertsaal!